Ferienhäuser Grimentz

Schöne Aussicht in Grimentz

Ansprechende Ferienhäuser auf anspruchsvollem Baugrund

Die Gemeinde Grimentz befindet sich im Schweizer Kanton Wallis und ist bei Wintersportlern vor allem aufgrund ihrer Skipisten sehr beliebt. Doch nicht nur in der kalten Jahreszeit, sondern auch im Sommer gibt es hier für Urlauber viel zu entdecken. Zahlreiche Wanderwege und eine geschützte Natur laden zum Erholen ein. Um den Touristen ein Domizil zu schaffen, in dem sie sich vollkommen entspannen können, baute das Immobilienunternehmen Grand Combe S. A. aus Grimentz (CH) insgesamt 19 Ferienhäuser an einem nach Südosten ausgerichteten Steilhang mit wundervollem Ausblick.

In der Chaletgruppe finden die Besucher zahlreiche Annehmlichkeiten, wie zum Beispiel eine spezielle Heizung, mit deren Hilfe die Urlauber nach einem Tag im Freien ihre Schuhe wärmen und trocknen können, oder eine Wellnesslandschaft mit Whirlpool, Sauna und Jacuzzi, die den passenden Rahmen bietet, um die beanspruchten Muskeln zu lockern. Zudem haben die Touristen die Möglichkeit, einen edlen Tropfen aus dem wohltemperierten Weinkeller zu genießen und dabei den Blick über das außergewöhnliche Panorama schweifen zu lassen, das sich ihnen aufgrund der besonderen Steilhanglage bietet.

Steilhang

Um die Gebäude mit solch einem prachtvollen Ausblick errichten zu können, mussten die Verantwortlichen jedoch zahlreiche Anstrengungen unternehmen. Das Grundstück, auf dem sich die Häuser befinden, besitzt eine Neigung von ca. 70° bzw  275 % und gibt ihnen aufgrund der Gesteinszusammensetzung nicht genügend Halt. Infolgedessen waren umfangreiche Erdarbeiten notwendig. Unter anderem erwies es sich als notwendig, mehrere 12 m lange Verankerungen im Berg zu montieren. Nur so konnte der Hang vorm Abrutschen gesichert werden. Diese kosten- und zeitintensive Arbeit hat sich jedoch mehr als gelohnt: Alle Häuser fügen sich nun so harmonisch in das Gesamtbild des Hangs ein, als wäre er nur für sie gemacht.

Beton und Holz – ideale Kombinaton

Dieser ansprechende Eindruck wird zudem durch die ästhetische Fensteraufteilung und die weit auskragenden Satteldächer unterstützt. Sie entsprechen mit ihrer Eindeckung aus Schiefersteintafeln der ortsüblichen Bauweise und haben die Aufgabe, den Schnee vom Haus fernzuhalten. Die großen Balkone, die eine Länge von bis zu 15 m haben und sich teilweise über die gesamte Häuserfassade erstrecken, sind aus edlem Lerchenholz. Die Häuser selbst bestehen zwar aus Beton, wurden aber ebenfalls mit Lerchenholz verkleidet, wodurch auch ihre Fassade gut mit der traditionellen Holzbauweise des Gebiets harmoniert. Für die Herstellung der Betonelemente vertrauten die aus­führenden Unternehmen auf die Schalsysteme NOEtop und NOEalu L des Herstellers NOE-Schaltechnik, Oensingen. Beide Systeme haben ihre individuellen Vorzüge und sind als Kombination absolut unschlagbar.

Die Schalsysteme

Bei NOEtop handelt es sich um eine vielseitig einsetzbare Rahmenschalung, deren zulässiger Betondruck bei 88 kN/m² liegt. Da sie standardmäßig in vielen unterschiedlichen Breiten und Höhen erhältlich ist, ließen sich mit ihr die differenzierten Grundrisse des 19-Häuser-Projekts schnell und wirtschaftlich erstellen. NOEtop zeichnet sich darüber hinaus durch ein Maximum an Flexibilität aus. Die Schaltafeln können sowohl vertikal als auch horizontal versetzt werden, zudem wird das System durch die integrierte Gurtung zur Trägerschalung. Alle NOEtop-Schaltafeln sind mit Gussecken versehen, wodurch das System einerseits sehr robust ist, andererseits aber so schwer, dass es nur mit einem Kran montiert werden kann. Da dies in Grimentz jedoch aufgrund des unwegsamen Baugrunds nicht überall möglich war, bestand die Aufgabe darin, ein weiteres Schalungssystem zu finden, das gleich zwei spezielle Anforderungen zu erfüllen hatte. Erstens mussten die Bauarbeiter in der Lage sein, es allein mit ihrer Muskelkraft zu versetzen, und zweitens sollte es sich gut mit NOEtop kombinieren lassen.

Das Leichtgewicht

Das Schalungssystem NOEalu L erfüllt diese Anforderungen mit Leichtigkeit. Dank einem Tafelgewicht von nur 20 kg/m² ist das aluminiumbasierte System absolut kranunabhängig und lässt sich hervorragend von Hand montieren. Zudem ist es so konzipiert, dass es sich effizient mit der NOEtop-Schalung kombinieren lässt. Hammerkopf-Schrauben ermöglichen es, das Zubehör an beliebiger Stelle zu befestigen und ein zulässiger Betondruck von 60 kN/m² bringt höchste Einsatzzahlen mit sich. Charles Salamin, der Bauleiter des Projekts sagt hierzu: „Insgesamt haben wir 450 m² Schalung von NOE gemietet und anschließend gekauft. Wir sind von den beiden Schalungssystemen vollkommen überzeugt. Die Planer haben an alle Einbausituationen gedacht, die in der Praxis vorkommen.“ Um dies gewährleisten zu können ist der mittelständische Schalungshersteller in ständigem Kontakt mit Bauunternehmen und Anwendern und erfährt so viel über deren Bedürfnisse und Verbesserungswünsche. Diese fließen kontinuierlich in die Entwicklung der Systeme ein und erleichtern die Arbeit auf der Baustelle.^

Bautafel:

  • Bauherr:
    Grand Combe S.A. Immeuble Cendrillon, Grimentz
  • Arbeitsgemeinschaft Sameco:
    Salamin H. et fils, SA, Grimentz
    Melly Construction SA, Sierre